Lassen wir es summen in München!

München summt! ist eine Initiative, die sich für den Erhalt des Lebensraums von Honigbienen aber ebenso der Wildbienen und aller anderen blütenbesuchenden Insekten einsetzt.

Wir wollen das Bewußtsein dafür schärfen, warum sich die Blütenbesucher auf dem Rückzug befinden und wie mit einfachen Maßnahmen und einer bewussteren Lebensweise gegengesteuert werden kann. Die Honigbiene dient uns dabei als prominenter Sympathieträger, die diese Botschaft weiterverbreiten hilft. Viel gefährdeter als die Honigbiene sind die meisten Wildbienenarten (Wie schütze ich Wildbienen?). Dass ihre meist sehr bescheidenen Ansprüche in unserer heutigen Kulturlandschaft nicht mehr befriedigt werden können, muss uns alarmieren. So berichtete der Entomologische Verein Krefeld Ende 2018 von einem dramatischen Verlust der Insektenpopulation im Laufe von drei Jahrzehnten! Wir alle können aber etwas dagegen tun, wenn wir nur wollen, und damit das Artensterben aufhalten, das unvorhersehbaren Folgen für die Ökosysteme hat.

Begonnen haben wir im Jahr 2011, in dem wir Honigbienenvölker auf prominente Dächer der Stadt stellten und von engagierten Imkerinnen und Imkern betreuen ließen. Wir möchten aber auch den Wildbienen eine Lobby verschaffen. Dazu planen wir das Aufstellen von Nisthilfen an bekannten Orten.

Seit Jahren beteiligen sich der Gasteig, das Gärtnerplatztheater, die Neue Pinakothek, die Pinakothek der Moderne, das Haus der Architektur, die Seidlvilla, die Kirche St. Maximilian, das Umweltministerium, der Landtag und das Wohnprojekt Baldurstraße an der Initiative und ermöglichen uns, Hönigbienenvölker aufzustellen. Soweit sie sich auf Dächern befinden, können sie leider nur in Ausnahmefällen besucht werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, vom Frühjahr bis zum Spätsommer drei Honigbienen-standorte zu besuchen. Zusätzlich gibt es in dieser Zeit freitags ab 15 Uhr Gelegenheit, Harald Weiß bei der Arbeit im Garten der Seidlvilla über die Schulter zu schauen ("Meet the bees").


Wir sind Mitglied im Münchner Umweltzentrum

Seit Herbst 2017 ist München summt! eingetragenes Mitglied. Das Münchner Umweltzentrum (MUZ e.V.) ist als Verein einer der Träger des Ökologischen Bildungszentrums München (ÖBZ), der andere Träger ist die Volkshochschule München (VHS). Durch diese Mitgliedschaft können wir die Infrastruktur des ÖBZ nutzen. Jetzt ist es auch möglich, dass wir uns regelmäßig treffen, und zwar immer am 3. Dienstag eines Monats.


Unser Maskottchen

Die Initiative stellt die bekannte Honigbiene in den Mittelpunkt, da sie viel Sympathie besitzt. Sie soll aber auch stellvertretend für ihre wilden Verwandten (Wildbienen, Insekten) agieren und auf die Bedrohung ihrer Lebensräume aufmerksam machen.

Abgeleitet vom bundesweiten "Original-Maskottchen" trägt das Münchner Maskottchen die Farben gelb-schwarz in Anlehnung an das Stadtwappen. Das Maskottchens wird gerne für die Vermarktung des Stadthonigs unter dem Label München summt! verwendet. Die Honigbiene dient als sympathische Botschafterin für eine vielfältige Stadtnatur und eine gesunde Mensch-Umwelt-Beziehung.

 


Ist Stadthonig genießbar?

Viele fragen, ob Stadthonig bedenkenlos konsumiert werden kann. Als Beispiel mag die Analyse unseres Gasteig-Honigs im Frühjahr 2013 gelten. Überzeugen Sie sich selbst!


Das Buch zur Initiative "Deutschland summt!"

Wir tun was für Bienen

Seit Ende November 2017 ist die 2. Auflage des Ratgebers im Buchhandel: "Wir tun was für Bienen. Wildbienengarten, Insektenhotel und Stadtimkerei". Das Buch der Initiative "Deutschland summt!" gibt Anregungen, wie jeder etwas zur Unterstützung der Wild- und Honigbienen beitragen kann. >>

 

 


... und ist Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt!

Ende 2019 stimmte die Fachjury der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt für die erneute Wiederauszeichnung von Deutschland summt!. Bereits in den Jahren 2013, 2015 und 2017 war unsere Initiative ausgezeichnet worden und ist also weiterhin offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt.